Forchstrasse 121/123

12 X 2,5 – Zimmerwohnungen

16 X 3,5 – Zimmerwohnungen

2 X 4,5 – Zimmerwohnungen

Beschrei­bung:
Zwei ost-west ori­en­tierte, nahezu iden­tis­che Baukör­per sind, dem Ter­rain­ver­lauf fol­gend, so gesetzt, dass ein leichter Ver­satz Raum für einen begrün­ten Vor­bere­ich an der Forch­strasse und einen ruhi­gen Garten auf der Süd­west­seite gener­iert. Den nach Süden aus­gerichteten Gebäudeköpfen wird dabei eine angemessene Dis­tanz gewährt. Die Vor­zone schafft eine klare Adress­bil­dung und wan­delt den Strassen­raum zu einem Teil des Ortes um. Ein Ein­gang pro Gebäude stärkt die Zugangssi­t­u­a­tion. Es ist genü­gend Raum für Begeg­nun­gen, Veloab­stellpätze sowie, der Strasse zuge­wandt, Besucher­park­plätze und Con­tainer vorhan­den. Die Gara­gene­in­fahrt liegt am tief­sten Punkt des Are­als und erschliesst so die geforderten 30 Park­plätze ein­fach und direkt. Im Sockel ist Platz für zwei nach Süd-Südost ori­en­tierte 4.5-Zi-Whg. mit eigenem Garten. Eine Garten­mauer schützt sowohl den Garten als auch die angren­zen­den Zim­mer vor dem Strassen­lärm.

Die Grun­drisse sind dem Baukör­per entsprechend so organ­isiert, dass beide Seiten, die Aus­sichts- und die ruhige, nach Süd­west ori­en­tierte Garten­seite in den Woh­nun­gen präsent sind. Die liegen­den Fen­ster­for­mate der Strassen­fas­saden blenden den verkehrs­be­lasteten Vorder­grund aus und rah­men die schöne Aus­sicht in die Ferne. Die Erdgeschoss­woh­nun­gen über dem Ein­gangs­geschoss ver­fü­gen eben­falls über Gar­tenan­teile die lärmabge­wandt nach Süd-Süd­west ori­en­tiert sind.

Auch die acht Attika­woh­nun­gen sind zwei­seitig ori­en­tiert und ver­fü­gen auf bei­den Seiten über grosszügige Dachter­rassen.

Lage:
Die Liegen­schaften befinden sich im Ort­steil Scheuren (Forch) an der Alten Forch­strasse, mit wun­der­schöner Tal- und Bergsicht. Die Anbindung an den öffentlichen Verkehr ist gut, und zum Bahn­hof Scheuren sind es zu Fuss nur zwei Minuten. Die Forch­bahn bringt einen im Halb­stun­den­takt an den Zürcher Stadel­hofen (End­sta­tion). Die Stadt Rap­per­swil SG z.B., erre­icht man ganz bequem mit dem Auto über die Ober­lan­dau­to­bahn A52 in einer guten hal­ben Stunde.

Den­noch kon­nte sich das Gebiet seinen ländlichen Charak­ter bewahren. Die Infra­struk­tur ist mit Kindergärten, Pri­marschule, Alter­sheim sowie Klein- und Gast­gewerbe beschei­den geblieben.

Einkauf­s­möglichkeiten:
Gle­ich auf der gegenüber­liegen­den Seite, bei der Forch­bahn-Sta­tion Scheuren, ste­hen Ihnen ein Quartier­laden und eine Posta­gen­tur zur Ver­fü­gung. Weit­ere Grossverteiler, Fil­ialen von Banken und Apotheken finden sich im nahegele­ge­nen Dor­fk­ern oder in Zumikon.

Freizeit:
Das nahe Freizei­tange­bot umfasst diverse Lauf- und Wan­der­wege, See- und Freibäder, ein reiches Kul­tur­ange­bot, Vere­ine und vieles mehr. Beliebte Aus­flugsziele für Spaziergänger sind die bei­den Hügel Wass­berg im Nor­den und Pfan­nen­stiel im Süden. Am Auf­stieg zum Wass­berg steht das Forch­denkmal.

 

 

Share This