Schnee im Garten schützt vor Frost

Der Winter hat jetzt auch unsere Region erreicht.
Doch die meisten winterfesten Gartenpflanzen kommen auch mit den Auswirkungen eines schneereichen Winters gut zurecht.

Die dichte weiße Decke schützt sie sogar vor Erfrierungen durch Frost und kalten Wind. Dies liegt daran, dass der Schnee isolierend wirkt und nur über eine geringe Wärmeleitfähigkeit verfügt: Nur etwa zehn Prozent der Wärme werden abgegeben, dadurch kann die Temperatur unter der Schneedecke bis zu 15 Grad höher sein als die gemessene Außentemperatur. Auch Erdboden und Wurzelwerk profitieren davon, da auf diese Weise kein Bodenfrost entsteht. Selbst nur leichter Schneefall, der tagsüber schmilzt, hat bereits eine Schutzwirkung. Denn in der Nacht gefriert er durch die niedrigeren Temperaturen wieder und überzieht so Blätter, Nadeln und Zweige mit einer dünnen Schutzschicht.
Es spricht also nichts dagegen, den Schnee liegen zu lassen. Wenn Ihnen die Schneedecke zu hoch wird, können Sie natürlich trotzdem einen Teil entfernen

Share This